OUTFITS24 verdreifacht Händlerzahl bei unitex

Xaver Albrecht ©unitex

Ausbau der Zusammenarbeit geplant

Seit mehr als einem Jahr arbeiten Outfits24 und die Verbundgruppe unitex zusammen. „Wir konnten in den letzten 12 Monaten eine Verdreifachung der Anzahl von Händlern mit Onlineverkauf erreichen. Dies ist ein wichtiges Zeichen, gerade im Hinblick auf die Coronazeit und die fehlenden stationären Umsätze“, sagt Xaver Albrecht, Leitung Marketing & Digitalisierung bei den Neu-Ulmern. Outfits24 zählt mehr als 500 Filialen und Fachgeschäfte, zusammen mit der Schuhe24-Gruppe sind es inzwischen 2.000 Standorte. Während der Coronakrise wurde gemeinsam mit der unitex eine TaskForce gegründet, um die Anbindung der Händler zu beschleunigen. „Wir haben seit Februar rund um die Uhr gearbeitet, hunderte Filiale angebunden und schnell Umsätze für die unitex-Partner realisiert. Die Liquidität für die Händler kann sich sehen lassen“, sagt Jürgen Hanke, der die TaskForce während des Lockdowns geleitet hatte.

Nun soll die Zusammenarbeit intensiviert werden. „Die Verbindung zwischen unitex und Outfits24 wollen wir weiter ausweiten und vertiefen, nicht nur Online-Verkauf. Als Teil von unitex-Connect konnte sich Outfits24 unter anderem im Rahmen von unitex-webiknow einer breiten Masse an Mitgliedern präsentieren“, sagt Albrecht. Der Geschäftsführer von Outfits24, Dr. Dominik Benner ist zufrieden: „unitex ist ein guter Partner. Jeder Händler geht auf 50 Kanälen direkt live. Dies ist ein großer Vorteil, auch gegenüber einer Anbindung an einen einzelnen Kanal oder Marktplatz.“ Die angebundenen Händler aktivieren bei Outfits24 ihre Artikel in ihrer Warenwirtschaft, anschließend pflegt Outfits24 die Datenbestände der Händler, organisiert Bilder und Daten und startet den Verkauf. „Wir rechnen damit, deutlich über 1.000 Filialen der Modehändler anzubinden, damit erreichen wir einen Meilenstein und können dem Händler direkten Umsatz zuführen. Auch die Themen Kundenkarte und Ladentheke spielen eine große Rolle bei unserer Planung“, heißt es weiter in der Mitteilung.